Der Unterschied zwischen Saphirglas und Mineralglas bei Uhren

Der Unterschied zwischen Saphirglas und Mineralglas Technik

Mineralglas und Saphirglas sind zwei große unterschiedliche Welten in der Uhrmacherei. Sehr oft sind Käufer beim nächsten Uhrenkauf enttäuscht, weil sie nicht verstehen, welche Eigenschaften und wofür dieses oder jenes Glas gedacht ist, und dadurch wird das Accessoire zu einer weiteren unnötigen Anschaffung.

Und damit Sie nicht auf denselben Rake stoßen, analysieren wir in diesem Artikel in einfachen Worten – wie genau sie sich unterscheiden und wie Sie beim Kauf einer Uhr keinen Fehler machen können.

Saphirglas ist das teuerste Glas, das Schweizer Uhrmacher gerne verwenden.

Seine Härte beträgt 9 von 10 auf der Mohs-Skala und verliert nur an Diamant. Daher kann es von nichts anderem als einem Diamanten zerkratzt werden.

Beim Kauf einer Uhr können Sie in der Beschreibung sehr oft Hinweise auf das Glasmaterial finden. Wie kann man jedoch feststellen, ob ein Saphir- oder Mineralglas auf einer Uhr installiert ist, wenn Sie das Produkt aus Ihren Händen oder in inoffiziellen Geschäften kaufen?

Finden Sie das Land des Uhrenherstellers anhand des Barcodes heraus:

Geben Sie 13 Ziffern des Barcodes ein:

Welche Funktion hat Glas bei einer Uhr?

Der Hauptzweck von Glas besteht natürlich darin, das Zifferblatt und die Zeiger vor äußeren Beschädigungen sowie vor Wasser und kleinen Partikeln wie Staub und Schmutz zu schützen. Daher sollte seine Wahl mit besonderer Sorgfalt behandelt werden, um die Haltbarkeit und das gute Aussehen der Uhr zu erhalten.

Lesen Sie auch: wie man das Original unterscheidet Tissot-Uhr

Uhrenglas funktioniert

Früher wurden alle Uhrengläser ausschließlich aus Quarz oder Bergkristall (ein anderer Name für Quarz) hergestellt, aber jetzt ist die Industrie weit voraus und bietet verschiedene Analoga wie Polycarbonat, Saphirfaser, Plexiglas und andere an.

Über diese Materialien für Brillen werden wir weiter sprechen. Und beginnen wir mit dem vielleicht häufigsten – Saphir und Mineral.

Uhrglas aus Saphir

Alle Arten von Gläsern für Uhren

Zunächst wurden persönliche Uhren, noch keine Armband-, sondern Taschenuhren, mit Bergkristallgläsern ausgestattet. Feinste Arbeit, ausschließlich Handarbeit, hohe Kosten und geringe Auflage ... Natürlich ist das heute längst Vergangenheit. Es gibt drei Hauptkategorien von Glas für Uhren:

  • Plastik;
  • Mineral;
  • Saphir.

Kunststoffgläser sind am preiswertesten und gleichzeitig technologisch am weitesten fortgeschritten. Dieser Kunststoff hat mehrere Namen: Acrylglas, organisches Glas, Hesalitglas, Plexiglas ...

Die Basis hier ist ein thermoplastisches Harz - ein Vinylpolymer aus Methylmethacrylat. Übrigens stammt das geläufige Haushaltswort „Plexiglas“ vom Markennamen für solches Glas, Plexiglas, das in den 1930er Jahren in Deutschland geschaffen wurde.

Plexiglas erwies sich in der damaligen Luftfahrt als unglaublich gefragt, nämlich bei der Gestaltung der Kabinenhaube des Piloten. Transparenz, Splitterfreiheit, leichte Formgebung: All dies sind die unbestrittenen Vorteile von Acrylglas, das heute noch nirgendwo zum Einsatz kommt – bis hin zur Augenheilkunde und Nanoelektronik. Natürlich auch in der Uhrenbranche! Schließlich ist Plexiglas leicht und schlagfest, nimmt leicht eine bestimmte Form an, lässt sich hervorragend polieren, ist einfach herzustellen und kostengünstig.

Arten von Gläsern für Uhren

 

Noch vor 40-50 Jahren wurden Kunststoffgläser in ihre Uhren eingebaut, sogar von Marken wie Rolex. Bis heute wird Acryl sehr häufig im Budgetsegment und bei Sportuhren verwendet.

So verbaut Casio in allen Modellen seiner umfangreichen Collection-Linie Kunststoffgläser, heimische Vostok-Uhren, amerikanische Timex, italienische Diesel, Schweizer Swatch sind mit den gleichen Gläsern ausgestattet.

Allerdings sind auch die Nachteile von Kunststoffbrillen durchaus erheblich. Hauptsache, Plexiglas ist leicht zu zerkratzen, abzuwischen, wodurch es trüb wird. Die Haltbarkeit von Acryl ist nicht großartig, Sie müssen oft das Glas wechseln (und sogar die Uhr als Ganzes - wenn es teurer ist, dann nicht viel). Andere Arten von Gläsern treten in den Vordergrund - Mineral und Saphir.

Saphirglas: Was ist es und wie wird es hergestellt?

Saphirglas ist Glas, das eher aus Saphirfasern als aus dem Mineral selbst hergestellt wird. Doch trotz dieser Nuance steht das künstliche Material dem natürlichen Saphir in nichts nach.

Saphir

Vorbereitungsmethode

Saphirglas ist die höchste Stufe dieses Armbanduhr-Details. Die Methode ist sehr interessant und fast magisch.

Es hat etwas mit dem Edelstein Saphir zu tun, der auch kristallines Aluminiumoxid (Al2O3) ist, eine der Korundsorten. Und es zeichnet sich durch seinen künstlichen Ursprung – erstmals 1904 von dem französischen Chemiker Auguste Verneuil synthetisiert – und seine vollständige Transparenz aus.

Aluminiumoxid wird auf 200 Grad Celsius erhitzt. Danach wird ein Saphirglas hinzugefügt. Hohe Temperaturen tragen dazu bei, dass die Atome dieser beiden Elemente miteinander zu interagieren beginnen, dank dieses Prozesses härtet künstlicher Saphir aus.

Von der Struktur her handelt es sich um einen Einkristall, der durch Schmelzen von Aluminiumoxid in der Flamme eines Wasserstoff-Sauerstoff-Brenners und anschließende Abscheidung von Tropfen erhalten wird, die beim Abkühlen einen Kristall bilden. Synthetische Saphire werden in dünne (in der gewünschten Dicke) Platten geschnitten – das ist das fertige Saphirglas bzw. Rohlinge, aus denen dann Gläser für Uhren und andere Geräte hergestellt werden.

Dann wird dieses Material gekühlt und bearbeitet und gemahlen. Saphir ist sehr hart, gleich nach Diamant (9 auf der Mohs-Skala gegenüber 10), weshalb er mit einem Diamantwerkzeug geschliffen wird. Als Ergebnis dieses Prozesses wird Saphirglas gebildet, das eine hohe Festigkeit und Verschleißfestigkeit aufweist.

Natürlich ist ein solches Verfahren zur Herstellung von Saphirglas ziemlich teuer und kompliziert, was die hohen Kosten von Uhren mit dieser Art von Glas verursacht.

Lesen Sie auch: Casio, wie man eine Fälschung vom Original unterscheidet

Mineralglas: Was ist das und wie wird es hergestellt?

Mineralglas wird, wie Sie vielleicht schon erraten haben, aus dem Mineral Quarz (Quarzsand) hergestellt.

Quarzsand

Es gibt aber auch kombinierte Mineralglasarten, die ihre ganz eigenen Eigenschaften haben:

  1. Sapflex - Mineralglas mit Saphirbeschichtung. Solche Gläser sind besser vor Kratzern geschützt, ihre Oberfläche ist glatter und wasserabweisend.
  2. Hardlex ist ein Mineralglas, das mit der japanischen Seiko-Technologie auf besondere Weise gehärtet wird. Durch diese „Härtung“ wird das Glas fester und hat stoßfeste Eigenschaften.
  3. Crystex ist eine andere Art von Mineralglas, das durch die Kombination von Quarzsand und Fritte, einem glasähnlichen Material, hergestellt wird. Dank dieser Zusammensetzung hat das Glas eine hohe Festigkeit und erhöht die Verschleißfestigkeit der Uhr.

Mineralglas für Uhren

Wie werden Mineralgläser hergestellt?

Quarzsand wird erhitzt und mit Metalloxid versetzt. Danach erhält die resultierende Substanz die notwendige Form und kühlt allmählich ab. So entsteht Mineralglas.

Lesen Sie auch: Rolex-Uhr, wie man eine Fälschung vom Original unterscheidet

Vor- und Nachteile von Mineralglas bei Uhren

Mineralglas ist tatsächlich Glas und ist es im üblichen Sinne des Wortes. Nun, wie ein Fenster. Es wird durch Hochtemperaturschmelzen von kristallinem Quarz unter Zugabe von Siliziumdioxid gewonnen, das dem Glas eine größere Härte verleiht.

In der Uhrenindustrie werden Mineralgläser hauptsächlich in Modellen der Mittelklasse verwendet. Natürlich sind sie teurer als Kunststoff, aber sie sind kratzfester und eleganter. Sie schlagen zwar leichter - dies ist die Kehrseite der Härte, die für Mineralglas 6,5 Punkte auf der Mohs-Skala beträgt (zur Erinnerung, das Maximum gehört zu Diamant - 10 Punkte).

Glas auf Uhr

Und das Kratzen von Mineralglas ist immer noch nicht so schwierig; Stimmt, und das Polieren ist auch zu Hause kein besonderes Problem (obwohl es in der Werkstatt natürlich noch besser ist). Einige namhafte Uhrenhersteller praktizieren die Herstellung und den Einbau eigener Markenmodifikationen von Mineralglas, bei denen diese Mängel erheblich gemildert werden. Die Hauptmethode ist das spezielle Härten von Glas.

Mineralgläser haben hervorragende Eigenschaften:

  • Hardlex (Eigentum von Seiko), auch bekannt sind die Entwicklungen der Firmen Invicta (Härtungstechnologie Flame Fusion Crystal);
  • Jacques Lemans (verstärktes Crystex-Glas);
  • Stuhrling (Krysterna-Glas, auch gehärtet);
  • Corning (Aluminosilikatglas Gorilla Glass).

Ein weiterer Nachteil von Mineralglas ist die Blendung bei hellem Licht. Wir stellen auch fest, dass das Gitter aus sehr kleinen Kratzern, die an sich kaum wahrnehmbar sind, die Transparenz des Mineralglases verringert.

Was für ein Glas ist auf Ihrer Armbanduhr?
SaphirMineral

Was ist das beste Glas?

Vergleicht man diese beiden Glasarten, lässt sich nicht eindeutig sagen, was besser und was schlechter ist. Jeder von ihnen hat seine eigenen Vor- und Nachteile, auf die wir im nächsten Absatz eingehen werden.

Natürlich ist Saphirglas langlebiger und kratzfester als Mineralglas. Allerdings sind Modelle mit Saphirglas deutlich teurer.

Wenn Ihnen Langlebigkeit und Prestige wichtig sind und Sie den Preis nicht ertragen können, dann entscheiden Sie sich ohne Zweifel für Saphirglas. Schauen Sie genauer hin, erfahren Sie alles über Antireflexbeschichtungen und finden Sie heraus, welches Glas auf der Gehäuserückseite verbaut ist, um das Uhrwerk zu überprüfen. Manchmal wird ein Saphir vorne und ein Mineral hinten platziert. Dies ist akzeptabel, obwohl ein solider Saphir Ihr Herz mehr wärmen wird.

Überprüfung des Saphirglases einer Uhr

Was die äußeren Merkmale betrifft, so sind sie nicht anders. Mineral- und Saphirkristalle haben fast die gleiche Transparenz und Klarheit, aber wenn die Sonne scheint, wird Mineralglas blenden.

Wenn Ihr Geld trotzdem auf die Rechnung geht, aber auch eine zumindest mäßige Haltbarkeit und eine schicke Optik zählen, dann ist Mineralglas Ihre Wahl. Vergessen Sie nicht, dass es Mineralgläser mit Saphirbeschichtung sowie Gläser gibt, die durch spezielle (patentierte und oft geheime) Verarbeitung verstärkt wurden.

Wenn schnell wechselnde Mode Ihre Priorität ist, dann sollten Sie sich Plastik genauer ansehen: Es wird in vielen Modemodellen verwendet, die buchstäblich für jede neue Saison erscheinen. Von Haltbarkeit ist keine Rede, sie ist preiswert ... allerdings sollte man bedenken, dass der Kauf einer Uhr 4 Mal pro Jahr in Summe solide laufen kann. Übrigens wird Acryl oft auf Sporthandgelenk-Gadgets aufgetragen.

Achte daher bei der Wahl zwischen Saphir- und Mineralglas darauf, für welchen Einsatzzweck du diese Uhr benötigst: Führst du einen aktiven Lebensstil, dann wähle natürlich Saphirglas, da es stoßfeste Eigenschaften hat und jeglichen Kratzer aushält, in allen anderen Fällen steht Mineralglas dem Saphir in nichts nach.

Vor- und Nachteile von Saphir- und Mineralgläsern

In der Tabelle sind also alle Parameter der beiden Glasarten übersichtlich dargestellt:

Charakteristisch  Saphir Mineral
Härte

 

Hat eine Punktzahl von 9 von 10 auf der Mohs-Skala, d.h. Kratzer entstehen nur bei Interaktion mit einem Diamanten

 

Hat einen Wert von 6,5 von 10 auf der Mohs-Skala, d.h. Kratzer entstehen bei Kontakt mit harten Metallgegenständen

 

Stärke

 

Schlagfest, aber weniger haltbar als Mineralglas.

 

Aber Hersteller machen dieses Glas dicker, was seine Zerbrechlichkeit verringert.

 

Hält starken Stößen stand, reißt nur bei intensivem Punktschlag

 

Verschleißfestigkeit

 

Nahezu immun gegen Schaden

 

Bei unachtsamer Handhabung entstehen Kratzer.
Transparenz

 

Klares Bild während der gesamten Lebensdauer der Uhr, resistent gegen Blendung in der Sonne.

 

Eine Transparenzwiederherstellung ist praktisch nicht erforderlich.

 

Kratzer erzeugen Trübung, die die Transparenz des Glases beeinträchtigt. Außerdem blendet ein solches Glas im Sonnenlicht.

 

Starke Trübung erfordert Polieren.

 

Preis

 

Ab 5.000 Rubel

 

Chinesische Analoga - die Kosten betragen 200-500 Rubel, das Original - ab 700 Rubel.

 

Glaskennzeichnung

Markierung auf der Uhr

Zunächst lohnt es sich, die Inschriften zu verstehen:

  1. "Kristall" bedeutet mineralische Beschichtung;
  2. "Hardex" - speziell verarbeitetes Glas, erhöhte Festigkeit;
  3. "Sapflex" - Mineralglas mit einer dünnen Saphirbeschichtung;
  4. "Sapphire Crystal" - Kennzeichnung von Saphirglas.

Preis

Budget-Uhrenmodelle sind nie mit Saphirglas ausgestattet, wenn Sie vom Gegenteil überzeugt sind, handelt es sich um eine Fälschung.

Preis beobachten

Wenn Sie einen Wassertropfen auf Mineralglas geben, fließt dieser nach unten und hinterlässt einen „nassen“ Fleck. Auf einem Saphirglas rollt ein Tropfen wie eine Quecksilberkugel. Wenn das Glas außerdem mit einer Antireflexbeschichtung versehen ist, wird sich ein Wassertropfen nicht einmal rühren.

Kann man kratzen

Saphirglas hat keine Angst vor Kratzern, aber es ist leicht genug zu brechen. Uhren mit Mineralglas können zerkratzt werden.

Aus dem Vorhergehenden geht der erste Vorteil von Saphirgläsern hervor - sie sind fast unmöglich zu zerkratzen. Daher der Nachteil: Zerbrechlichkeit, denn sie ist die Schwester der Härte... Geht man aber sorgsam mit Uhren um - und Saphirgläser werden schließlich auf Luxusuhren aufgesetzt - dann behält das Glas fast ewig sein Aussehen!

Zerbrochenes Glas auf der Uhr

Denn um Kratzer anzubringen, müssen Sie sich besonders anstrengen: Verwenden Sie einen Diamanten in der einen oder anderen seiner Inkarnationen - in einem Schmuckstück oder, wenn es einfacher ist, dann in einem Schneidwerkzeug mit Diamantsplittern. Aber warum? Hauptsache nicht kaputt gehen.

Ein weiterer wichtiger Vorteil von Saphirglas ist seine vollständige Transparenz.

Wir haben gerade über das schöne Aussehen gesprochen, aber das ist bedingt, denn das Saphirglas ist so transparent, dass es manchmal scheint, als wäre es gar nicht vorhanden! Allerdings gibt es hier auch einen Nachteil: Es blendet etwas schlechter als Mineral. Daher wird das Glas zumindest auf einer Seite (häufig auch auf beiden) mit einer speziellen Antireflexbeschichtung versehen.

Das Verfahren wurde 1935 von Alexander Smakula erfunden, der für das große Unternehmen Carl Zeiss arbeitete: Eine spezielle Verbindung (zum Beispiel eine Kombination aus Aluminiumoxid mit Magnesiumfluorid und Hafniumdioxid) wird in einer Vakuumkammer auf die zu behandelnde Oberfläche aufkondensiert . Es stellt sich der dünnste Film (Zehntel Mikrometer) heraus, der die Lichtreflexion verringert und den Bildkontrast erhöht.

Anfänglich wurden Antireflexbeschichtungen für Objektive von Foto- und Filmkameras sowie für Ferngläser, optische Visiere usw. verwendet. Mit dem Aufkommen von Saphirkristallen wurden sie in Uhren verwendet. Manchmal werden sie auch auf Mineralgläser aufgetragen – auch um Blendung zu vermeiden.

Ob das Glas entspiegelt ist, lässt sich leicht feststellen: Dies geschieht rein optisch, man muss nur den passenden Winkel finden. Behandeltes Glas ergibt einen bläulichen Farbton (selten rötlich).

Ich muss auch sagen, dass die Beschichtung selbst im Gegensatz zu Saphirglas als solches sehr leicht zu zerkratzen ist. Wenn es also nur von innen aufgetragen wird, dann nichts, und wenn es von außen ist, muss es mit der Zeit erneut aufgetragen werden. Das Verfahren ist nicht billig, aber wir sprechen von elitären, sehr teuren Uhren.

Uhren mit Mineralglas

Heizrate messen

Legen Sie die Uhr auf Ihre Hand oder Nase und notieren Sie die Aufheizzeit. Saphirglas hat eine schlechte Wärmeleitfähigkeit, aber Mineralglas heizt sich schnell auf.

Härtemessungen

Die genaueste Methode ist natürlich die Messung der Glashärte auf der Vickers-Skala mit speziellen Geräten. Mineralglas zeigt einen Härtebereich von 500 bis 800 und Saphir - von 2200 bis 2300. Diese Methode ist jedoch nur geeignet, wenn Sie die Uhr bereits besitzen und die Möglichkeit haben, sie einer solchen Untersuchung zu unterziehen.

Vickers-Glashärtemessung

Blendung

Diese Testmethode ist für Uhren ohne Antireflexbeschichtung geeignet, sonst merkt man den Unterschied nicht. Mineralglas blendet, Saphirglas nicht und hat einen Blaustich.

Mit diesen effektiven Methoden können Sie also immer zwischen zwei Glasarten unterscheiden: Saphir und Mineralglas.

Glanz auf Uhrglas

So finden Sie heraus, was für ein Glas in einer Uhr steckt: Mineral oder Saphir. 4 bewährte Wege

Lassen Sie uns hier sofort eine Reservierung vornehmen, dass dies anscheinend fast unmöglich ist, aber es gibt effektive Möglichkeiten, die wir Ihnen gerne mitteilen werden.

Angaben des Herstellers

Ein hochwertiger und verantwortungsvoller Hersteller gibt immer an, welches Glas er in einem bestimmten Uhrenmodell verwendet hat.

Glastemperatur

Mineralglas erwärmt sich immer schneller als Saphir, also reiben Sie das Glas, wenn es warm wird, dann haben Sie ein Modell mit Mineralglas.

andere Oberfläche

Wenn Sie Wasser auf ein Saphirglas tropfen lassen, hinterlässt es keine Spuren, im Gegensatz zu Mineralglas, wo Wasser einen „Pfad“ hinterlässt. Auf Mineralglas breitet sich Wasser aus, auf Saphir, besonders mit äußerer Antireflexbeschichtung, behält es seine Form und tropft beim Kippen ab. Befindet sich jedoch eine Saphirbeschichtung auf dem Mineralglas, funktioniert diese Methode nicht.

Wassertropfen auf Saphiruhrglas

Messungen an einem speziellen Gerät

Die genaueste Methode ist natürlich die Messung der Glashärte auf der Vickers-Skala mit speziellen Geräten. Mineralglas zeigt einen Härtebereich von 500 bis 800 und Saphir - von 2200 bis 2300. Diese Methode ist jedoch nur geeignet, wenn Sie die Uhr bereits besitzen und die Möglichkeit haben, sie einer solchen Untersuchung zu unterziehen.

Video: Sapphire-Crashtest

Welche Uhr trägst du?
Teure Markenuhren
16.67%
Golden
0%
Sport-Fitness-Armband
0%
Gewöhnlicher Klassiker
66.67%
Ich trage keine Uhr, ich kenne die Uhrzeit auf meinem Handy
16.67%
Abgestimmt: 6

Was tun, wenn Sie eine Fälschung verkauft haben?

Wohin gehen, wenn Sie eine Fälschung verkauft haben?

Entdecken!


Andrey Kozhevnikov

Blog-Autor. 7 Jahre Erfahrung als Merchandiser. Spezialist für die Definition von Qualitätsprodukten. Mehr als 5.000 gefälschte Waren unterschieden. Mein Motto: Der Perfektion sind keine Grenzen gesetzt!

Autor bewerten
OriginalPoddelka - wie man eine Fälschung vom Original unterscheidet
Einen Kommentar hinzufügen

  1. Arkadi Nikolajewitsch

    Endlich sinnvolle Informationen auf dem Glas gefunden. Bei Fälschungen setzen sie oft Mineralgläser anstelle von Saphir ein. Hoffen. Ich habe jetzt genug Geschick, um das Original mit Saphirglas von der Fälschung mit billigeren Materialien zu unterscheiden.

    Antworten
  2. gehammt

    Dies war ein interessanter und hilfreicher Artikel über den Unterschied zwischen Saphir und Mineral bei Uhren. Ich habe viel gelernt und möchte Ihnen dafür danken, dass Sie auf so wertvolles Material aufmerksam gemacht haben.

    Antworten
  3. Michael

    Хотел бы обратить внимание, что у минерального стекла с покрытием из сапфира (по отзывам специалистов) ударостойкость выше чем у стекла из сапфира. Извесный всем синий цвет природным кристаллам дают примеси. Поэтому искуственный сапфир бесцветный. Ну и про технологию выращивания автор рассказал очень упрощенно, все гораздо сложнее.

    Antworten